Akkus richtig verwenden

Akkus können das Leben wirklich leichter machen: Unabhängig von einer Steckdose oder einem Kabel steht überall Strom zur Verfügung. Wer allerdings ein batteriebetriebenes Gerät einschaltet und feststellen muss, dass der Akku leer ist, hat zunächst ein Problem. Die Akkus müssen wieder aufgeladen werden, bevor man das Gerät verwenden kann. Und irgendwann, nach vielen Ladezyklen wird auch ein guter Akku seinen Geist aufgeben. In vielen Geräten ist es möglich, den Akku auszutauschen. Wer ein bisschen technisches Geschick besitzt, kann das selbst tun. Natürlich muss man sich vorher einen Akku besorgen, der genau die gleichen Abmessungen und technischen Parameter besitzt wie der Original-Akku. Über das Internet ist es einfach und bequem, einen Ersatzakku zu ordern. Natürlich ist es wichtig, den Zeitpunkt möglichst weit hinauszuzögern, an dem ein Akku nicht mehr funktioniert, um Geld zu sparen. Dazu gibt es ein paar Tipps, die nicht schwer zu befolgen sind.

Die Lebensdauer eines Akkus verlängern

Für Lithium-Ionen-Akkus wird von Herstellern und Testern heute angegeben, dass sie etwa 700 bis 1000 komplette neue Ladungen vertragen. Allerdings sind lange Standzeiten nur dann zu erreichen, wenn der Akku vorher auch entsprechend pfleglich behandelt wird.

Ganz wichtig: Man sollte den Akku immer möglichst sofort vom Ladegerät trennen, wenn er vollständig, also 100-prozentig wieder aufgeladen ist.

Außerdem mögen Akkus keine hohen Temperaturen. Geräte, die eine wiederaufladbare Batterie enthalten, sollten dementsprechend nicht in der prallen Sonne liegen und sich aufheizen. Um einen “Hitzeschaden” zu vermeiden, empfiehlt es sich, die Akkus so bald wie möglich aus dem Trägergerät zu entfernen und im günstigsten Fall in einem Kühlschrank zu lagern.

Ein bisschen Geduld hilft dem Akku, sein Leben zu verlängern: Es dauert immer am längsten, die letzten 5 % eines Akkus aufzuladen, um eine vollständige Nachladung zu erreichen. Wer hier geduldig warten kann, wird damit belohnt, dass sein Akku länger und mit einer höheren Leistungsfähigkeit durchhält.

Akkus richtig entsorgen

Wenn ein Akku schließlich doch nicht mehr zu retten ist, sollte man unbedingt darauf achten, dass er fachgerecht entsorgt wird. Überall dort, wo Batterien und Akkus verkauft werden, müssen inzwischen Sammelboxen für Altbatterien stehen. Alle Batterien, die dort landen, haben die Chance, recycelt zu werden. Um eventuelle Kurzschlüsse in den Sammelboxen (Brandgefahr!) zu vermeiden, ist es wichtig, daran zu denken, dass man die Pole der Batterien und Akkus vor der Entsorgung mit Klebefilm schützt.

Wie finde ich den richtigen Ersatz-Akku?

In einer guten Gebrauchsanweisung ist der Akku ganz genau mit einer Kennziffer beschrieben oder sie auf dem Original-Akku aufgedruckt. Beispielsweise ein 18500 Akku, ein häufig verwendetes Modell, misst exakt 18 mm im Durchmesser und 50 mm in der Länge. Die genauen Maße sind sehr wichtig, weil die meisten Hersteller den Platz, in dem Akkus in einem Gerät verbaut werden, äußerst knapp bemessen: Das falsche Modell passt schlichtweg nicht. Die Tatsache, dass die Kennziffer fünfstellig ist, weist auf einen Lithium-Ionen-Akku hin.

In den Beschreibungen für 18500-Akkus kann man im Internet nachlesen, ob es sich um geschützte Akkus handelt und wie ihre Lötfahne aussieht. Um einen Ersatzakku in einem Gerät ordentlich nachrüsten zu können, ist es wichtig, ob die Lötfahne eine sogenannte U-Form oder eine Z-Form aufweist.

Außerdem muss man natürlich auf die Kapazität des Akkus, die in Milliamperestunden [mAh] angegeben wird, achten sowie darauf, wie der Akku genau geladen wird (Ladegerät? USB?).

Akkus schonend nachladen

Wir sind es inzwischen gewohnt, überall elektrische Geräte zu nutzen, auch ohne eine direkte Stromversorgung über Kabel und Steckdose zu haben. Batterien und Akkus machen das möglich. Bei Akkus, die Abkürzung steht für Akkumulatoren oder Sammler, handelt es sich um eine Sonderform der Batterie: Während Batterien Wegwerfartikel sind, kann man Akkus nachladen. Die jüngeren Generationen lassen sich bis zu 1000 mal wieder aufladen. Allerdings ist es notwendig, das fachgerecht zu tun, weil sich sonst die maximal mögliche Zahl der Ladezyklen deutlich verringern kann.

 

Ob Handy oder E-Zigarette: Akkus sind gut für die Umwelt

Wer umweltbewusst denkt und handelt, wirft leere Batterien nicht weg. Die gehören nicht in den Hausmüll, weil sie problematische Inhaltsstoffe enthalten, sondern werden überall im Handel, wo sie verkauft werden, gesammelt, damit ein Recycling wertvolle Rohstoffe einer erneuten Nutzung zugänglich machen kann.
Noch besser als Batterien schneiden in ihrer Umweltbilanz die Akkus ab, weil sie mehrfach wiederaufladbar sind – bevor man sie dem Recycling zuführt. Wer einen Akku besonders lange nutzen und damit die Umwelt in einem hohen Maße schonen will, sollte ihn pfleglich behandeln. Beispielsweise sollten Akkus nicht Temperaturen über 40 Grad Celsius ausgesetzt sein. Kälte vermindert ihre Leistungsfähigkeit, weil die chemischen Reaktionen, die in ihrem Inneren den Strom erzeugen, bei Kälte langsamer ablaufen.
Bei vielen Geräten ist es möglich, einen Akku so zu behandeln, wie es ihm besonders guttut: so lange nutzen, bis eine Ladeanzeige eine Nachladung empfiehlt und dann erst über ein Ladegerät ans Netz anschließen. Es gibt allerdings Geräte, bei denen genau das aufgrund ihres Nutzungsprofils nicht möglich ist wie z. B. Handys oder E-Zigaretten. Diese Geräte nimmt man immer nur kurz zur Hand, entlädt den Akku entsprechend wenig, lädt ihn aber nach, sobald sich die Gelegenheit ergibt. Wichtig ist es dann, ein gutes Ladegerät zu verwenden.

 

Was ein gutes Ladegerät ausmacht

Nicht jedes Ladegerät ist für jeden Akku-Typ geeignet. Am besten sollte man sich für ein Gerät entscheiden, das für die Aufladung von Lithium-Ionen- sowie Metall-Hydrid-Akkus ausgerüstet ist.
Außerdem muss natürlich der Ladeplatz für den Zellen-Typ geeignet sein, den man wieder aufladen möchte. Da gibt es Geräte, die praktisch alle gängigen Akkugrößen wieder aufladen, also 9-Volt-Blocks und Batterie-Typen von Micro bis Mono. Manche Ladegeräte können allerdings auch nur eine einzige Zellengröße nachladen. Ein 18650 Ladegerät beispielsweise lädt auch nur 18650 Akkus.
Wer sein Ladegerät unterwegs mitnehmen möchte, ist mit einem kleinen und handlichen Modell am besten bedient. Für den ist ein großvolumiges Ladegerät mit unterschiedlichen Steckplätzen ungeeignet.
Manche Gerätetypen laden lediglich zwei Akkus und sind nicht viel größer als diese beiden.

Wer sich ein Ladegerät anschafft, sollte ein Modell wählen, das den Akku schont. Enthält ein mit Akkus betriebenes Gerät mehrere Batterien, ist es meistens so, dass die sich nicht gleichmäßig entladen. Sobald eine der Zellen ihren niedrigsten Ladestand erreicht, erlischt die Funktion. Hochwertige Ladegeräte laden die Akkus in jedem Schacht, in den sie eingelegt werden können, individuell. Entsprechend besitzt auch jeder Ladeplatz eine eigene Anzeige. Außerdem verfügen hochwertige Ladegeräte über einen Überladungsschutz – ein wichtiges Kriterium, das die Lebensdauer eines Akkus entscheidend beeinflusst.

Garmin Fitnessuhr – die Bequemlichkeit und der Komfort

garmin

Die Firma Garmin ist für eine breite Palette von Navigations-GPS-Geräten und tragbaren Accessoires für Vertreter verschiedener Berufe und Hobbys bekannt. Fitnessuhren Garmin werden von Amateuren und Profis in der ganzen Welt des Sports verwendet, und das Unternehmen ist bestrebt, die Bedürfnisse der maximalen Anzahl von Kunden zu erfüllen. Sport- und Fitnessuhr von Garmin werden sowohl von Profisportlern als auch von Sportlern in ihrer Freizeit sehr geschätzt. Daher sollten Sie in jedem Fall nach einer Garmin Fitnessuhr schauen. Jedes Modell der Uhr ermöglicht es Ihnen, die Zeit zu überwachen, die Sie für das Joggen oder das Überwinden einer bestimmten Distanz benötigen.

Die Ausdauer der Sportuhr mit Pulsmesser

Geschätzte Lebensdauer: 9 Tage im Stundenmodus, 11 Stunden im Trainingsmodus mit GPS. Die ForeRunner-Uhrenserie ist für den Lauf konzipiert, wie der gleichnamige Name deutlich zeigt. Garmin Uhr ist eine der besten Sportuhren mit einer Pulsuhr für das L

aufen auf dem Markt in Bezug auf Preis/Leistungsverhältnis. Dieses Modell ist sowohl für Profis als auch für Jogger geeignet, die viel mehr als die Funktionalität einer normalen Fitnessuhr benötigen, aber gleichzeitig die Uhr für den täglichen Gebrauch brauchen.

Das Design und das Interface

Das Design der Uhr wurde im sportlichen Stil hergestellt und passt zu einem strengen Anzug nicht, um den Status des Trägers zu unterstreichen. Aber sie passen perfekt zu jedem anderen Stil und es ist nicht nur Sportstil, sondern auch Casual zum Beispiel.

Das Display

Das Display ist genug groß und hell, alle Benachrichtigungen und Daten können auch bei sonnigem Wetter problemlos gelesen werden. Die Steuerung erfolgt über 5 mechanische Tasten, was bei Regen sehr bequem ist. Die gesamte Oberfläche ist intuitiv und benötigt nicht viel Zeit, um alles herauszufinden.

Funktionalität und Eigenschaften

Die Uhr ist mit einem GPS- und GLONASS-System ausgestattet, das eine Vielzahl von Möglichkeiten bietet, wie klassische Daten zu Schritten, Kalorien, Schlaf und auch eine Reihe anderer Optionen. Während des Laufens kann sie die voraussichtliche Zeit des Zieles aufgrund der laufenden Dynamik demonstrieren. Die Uhr wird den Trainingseffekt von der Beschäftigung vom Sport bewerten. Sie werden Ihr bestes Ergebnis basierend auf den bereits erhaltenen Daten vorhersagen. Sie geben Empfehlungen zur Ruhe nach dem Training. Diese wundervolle Uhr unterstützt auch das Fahrradtraining. Von den zusätzlichen Annehmlichkeiten können Sie Smart-Benachrichtigungen und Musiksteuerelemente auf Ihrem Smartphone notieren.

Die Arbeit des Pulsmessers

Die Arbeit des Pulsmessers verursacht auch bei intensivem Training keine Beschwerden. Es ist möglich, die Pulszonen zu überwachen.

Vorteile:

  • Verfügbarkeit von GPS / Glonass
  • Unterstützung für Windows Phone
  • Erweiterte Funktionen für das Cross-Country-Training

Die Garmin Uhr unterstützt die Synchronisation mit der mobilen Einrichtung, auf die alle eingehenden Mitteilungen gesendet werden: die Aufrufe, die Textmitteilungen, der Benachrichtigung der sozialen Netze. Alle Benachrichtigungen werden von einem Vibrationsalarm begleitet.

Also ist diese Uhr eine ausgezeichnete Wahl für diejenigen, die sich im professionellen Lauftraining engagieren. Bestellen Sie diese Uhr bei uns und genießen Sie den nützlichen Kauf, der auch ein perfektes Geschenk sein kann!

 

Wofür muss ich Stickdateien kaufen?

Warum Stickdateien kaufenIn der Welt der Handarbeit gibt es viele wunderbare Ideen um seine kreativen Projekte zu individualisieren und nach dem persönlichen Geschmack zu gestalten. Eine davon ist das Sticken. Es gibt das Handsticken, mit einem meist hölzernen Stickrahmen und das Maschinenstricken.

Letzteres geht natürlich sehr viel schneller, man hat die Möglichkeit auch sehr viel filigranere und aufwendigere Stick Muster zu sticken. Hierfür bedarf es natürlich die passenden Stickdateien. Anders, als viele denken, ist das Stickdatei selber erstellen gar nicht so einfach. Hierfür benötigt man eine geeignete Sticksoftware, mithilfe welcher man seine Ideen, Designs oder Logos als Stickdatei digitalisieren kann. Diese Sticksoftwares sind meist sehr teuer und kompliziert, sodass die meisten Menschen darauf angewiesen sind, Stickdateien online zu kaufen.

Demnach gibt es bei vielen Maschinen schon beim Kauf inbegriffen einige Stickdateien gratis. Zusätzlich kann man im Internet viele verschiedene Stick Designs finden, welche für meist wenig Geld herunterladbar sind. Fertige Stickdateien kaufen ist demnach der einfachste Weg, um an vielerlei kreativer Motive zu kommen.

Schöne Stickdateien kaufen

Jedem Kunden ist wahrscheinlich das wichtigste, für sein Geld die nach Möglichkeit besten Stickdateien zu bekommen, die es auf dem Markt gibt. Und dies ist ein sehr umfangreiches und wichtiges Thema. Auf dem Online Markt an Stickmotiven gibt es leider auch sehr viele schlecht erstellte Designs, welche Größe Fehler aufweisen und beim Sticken so gar nicht glücklich machen. Wenn beim Sticken der Faden reißt, der Unterfaden kommt hoch oder es sind viele Löcher in der Stickdatei, so kann dies natürlich entweder an der Maschine liegen und schlechten Materialien, es kann aber auch ein Fehler der Stickdatei hinzukommen. Diese sind meist sehr tückisch, da der Kunde häufig denkt, der Fehler liege auf seiner Seite.

Die ist oft aber gar nicht der Fall und es handelt sich schlichtweg um eine fehlerhafte Stickdatei. Hässliche Stickergebnisse sind natürlich gerade dann ärgerlich, wenn man zum einen wenig Zeit hat und sich die kreative Handarbeitszeit mühsam freigeschaufelt hat. Noch ärgerlicher ist es, wenn ein Projekt schon beinahe fertig ist und dann durch einen groben Schnitzer komplett ruiniert wird.

Worauf man beim Stickdateien kaufen achten sollte

Es gibt daher einige Richtlinien, auf die man beim Stickdateien kaufen schon achten kann, um gar nicht erst in eine solche Situation zu geraten.

  1. Das wichtigste ist zu beachten, ob fertig gestickte Ergebnisse der Stickdatei präsentiert werden. Nur wenn es ein Foto von diesen fertigen Motiven gibt, kann man sich sicher sein, dass der Ersteller oder die Erstellerin die Stickdatei auch wirklich getestet hat. Ohne mehrere Test-Durchläufe kann sogar eine erfahrene Person im Stickdateien erstellen nicht zu hundert Prozent sicher sein, dass die Datei so wie sie ist auch wirklich funktioniert. Es gibt immer kleine Problemecken, an denen noch ein wenig getestet werden muss. Daher der wichtigste Tipp: Immer kontrollieren, ob die Datei gestickt wurde.
  2. Auch wichtig beim Stickdateien kaufen ist es, das Foto, welches vom Endresultat aufgenommen wurde noch einmal genau nach Fehlern zu untersuchen. Ist vielleicht irgendwo eine kleine Lücke im Gestickten? Oder ein Abstand zwischen der Outline und der Füllung eines Motivs? In diesem Fall kann man sich sicher sein, dass mit der Stickdatei etwas nicht in Ordnung ist.
  3. Wie viele Dateien hat der Händler in seinem Angebot? Auch dies kann ein Indiz für die Erfahrung des Stickdateien Verkäufers sein. Wenn er nur eine Handvoll Motive in seinem Shop anbietet, kann es sein, dass er noch sehr wenig Übung in diesem Gebiet hat.

Pes Stickdateien kaufen / Stickdateien dst kaufen

Ein weiterer Hinweis beim Stickdateien herunterladen ist das Stickformat. Unterschiedliche Stickmaschinen verlangen nach unterschiedlichen Dateiformaten. Die beliebtesten Stickmaschinen sind meist von Brother oder W6, was höchstwahrscheinlich am relativ erschwinglichen Preis im Vergleich zu höherklassigen Maschinen liegt. Die somit am verbreitetsten Dateiformate sind pes Stickdateien und dst Stickdateien. Erkundige dich aber dringend, welches Dateiformat deine Stickmaschine benötigt, bevor du Stickdateien kaufst.

Wenn all diese kleinen Hinweise berücksichtigt werden, steht einem eine große Welt offen und viele bunte, vielfältige und schöne Stickdateien warten darauf gekauft zu werden. In einigen Fällen gibt es auch kostenlose Stickdateien herunterzuladen, was immer ein schöner Weg ist, um erst einmal herauszufinden, ob der Hersteller der Dateien seinen Job auch gut macht.

Alles in allem ist das Sticken mit der Stickmaschine eine tolle Möglichkeit, um einem besonderen Bastel- oder Nähprojekt noch den letzten Schliff und die optimale, persönliche Note zu geben.